Praxis & Medizin

Höhenmedizin | Medizin

Vortrag für interessierte Sportler

Vortrag für aktive Reisende


Donnerstag, 8. März 2012, 19.30 Uhr
Vortragssaal der Volkshochschule Lebach
Schulzentrum, Dillinger Str. 67

Höhenmedizin
Wenn die Luft dünn wird.
Dr. med. Frank Hertrich, Internist und Reisemediziner, Lebach


Jeder zweite Trekker oder Bergsteiger, der rasch auf Höhen über 3000 m steigt, hat nach 6 bis 12 Stunden Symptome der Höhenkrankheit. Höhenbedingte Störungen können harmlos und kurz sein, aber auch schwer und lebensbedrohlich.
Wir unterscheiden drei Formen: die akute Bergkrankheit (AMS), das Höhenlungenödem (HACE) und das Höhenhirnödem (HAPE).
Herr Dr. Hertrich gibt einen Überblick über die Ursachen, das Erscheinungsbild, die Prophylaxe und die Behandlung der höhenbedingten Erkrankungen. Beson-ders großen Wert legen wir auf die Tourplanung und Höhentaktik, mit der sich das Risiko für schwere Erkran-kungen häufig verringern lässt.
Beispiele aus der praktischen Höhenmedizin runden das Thema ab.
Für alle anfallenden Fragen steht Herr Dr. Hertrich gerne zur Verfügung.